25.09.2020
Hello Dorset

Trotz aller Warnschilder war die Etappe gar nicht so anstrengend. Leider gab es auf dem Hauptteil allerdings nicht so viel zu sehen. Es ging über die "Axmouth and Lyme Regis Undercliffs" - abgebrochene Klippen, die mangels landwirtschaftlicher Nutzung langsam zuwachsen. Also eher Urwald als Seeblick, war trotzdem schön anzusehen.

Dafür ein paar Bilder aus dem Leben auf dem Land:




Pah, das geht auch in 2,5 Stunden.


Ein anderes Warnschild bat darum, im Notfall die 999 zu wählen, allerdings habe es auf weiten Strecken kein Netz. Wie beruhigend.


Anhand der noch stehenden Cliffs im Hintergrund könnt Ihr erahnen, wie gewaltig es hier vor 150 Jahren gekracht haben muss.


Das Golden Cap (dazu morgen mehr) und der weitere Weg



Aufgrund eines weiteren Clifffalls wurde der Pfad von Lyme Regis bis Charmouth sehr weiträumig umgeleitet, war anstrengend und wenig instagramable. Dafür liegt meine Unterkunft am Dorfanfang, so dass ich es nicht so weit hatte.

Die Hauptstraße von Charmouth heißt übrigens "The Street" - und damit dürfte ich, wenn ich einen Hund hätte, diesen auch einfach "Hund" nennen.
Kommentare
25.09.2020 17:34
Entenhausen ist überall, z.B. auch in Irland.
image.png 257 KB
Anmelden, um einen Kommentar zu schreiben
 
Start
Beer

Ziel
Charmouth

Entfernung
20.0 km

Karte